Triumphbogen

Der Triumphbogen von Paris ist wie ein Tor geformt und hatte ursprünglich den Zweck, den Kaiser Roms zu ehren. In der früheren Antike gab es mehrere Triumphbögen. In damaligenZeiten bezeichnete man allerdings den Triumphbogen eher als Ehrenbogen, weil ihn die römischen Feldherrn zur Zeit Roms und Konstantinopel durchschritten. Der Triumphbogen von Paris wurde im Jahr 1806 und 1830 erbaut. Mit dem Eiffelturm bildet er die zwei wichtigsten Wahrzeichen von Paris beziehungsweise von Frankreich. Direkt am Triumphbogen befindet sich die ewige Flamme der Erinnerung, sowie das Grab von einem Soldaten, der im Ersten Weltkrieg fiel. Dieses steht symbolisch für alle Kriegsleute, die man nie gefunden hat und die verschollen blieben. Jedes Jahr zieht eine Parade am 11. November durch den Bogen, um an den Ersten Weltkrieg zu gedenken. Ein anderes Wort für den Triumphbogen ist „Ehrbogen des Vaterlandes”.

Angefangen bei der Champs-Èlysées fanden die Kriegszüge nach einer Runde oft am Bogen ihre Endstation. In der Nähe des Bodens befinden sich Boulevards und Straßen, die mit einzigartigen Monumenten und Verzierungen gezeichnet sind. Es war Napoleon, der den ursprünglichen den Bau des Bogens im Jahre 1806 in Auftrag gab, um seine Siege zu verewigen.Napoleon war fest der Meinung, nach jedem Krieg immer siegreich nach Hause zu kommen und den Bogen zu durchschreiten. Zwar behielt er nicht Recht, doch der Bogen erfüllt in einem gewissen Sinne ist heute seinen Zweck. Insgesamt hat der Triumphbogen eine Höhe von 49,54 m und eine Breite von 44,82 m. Er entspricht dem Baustil der antiken und römischen Architektur. DerTriumphbogen ist überall mit aussagekräftigen Reliefs geschmückt, die von namenhaften Bildhauern gemeißelt wurden.

  • Name und Email sind nötig. E-mail wird nicht veröffentlicht